Heimarbeit

Auf unserer Webseite zeigen wir Ihnen, wie Sie problemlos und ohne Vorkenntnisse mit dem Paid4 Geld im Internet verdienen können


Paid4-Anleitung für Bux-Seiten

Im deutschsprachigen Raum sind Bux-Seiten nicht allzu gebräuchlich, da Sie ihre Dienste meist in Englisch anbieten, was nicht bedeutet, dass man deshalb weniger Geld verdienen kann. Allerdings kommt bei diesen Anbietern ein anderes Prinzip des Geldverdienens zur Anwendung. Ein Versand von eMails in das Postfach findet nicht statt, Sie müssen sich vielmehr in den jeweiligen Account einloggen, um Zugriff auf die Verdienst-Möglichkeiten zu bekommen.


Anstelle eines ausführlichen Mailtextes, wie es bei den hiesigen Paidmailern üblich ist, geht es darum, Banner anzuklicken, um die beworbenen Seiten aufzurufen. Um die Einblendungen zeitlich effektiv abzuarbeiten, können bei den meisten Anbietern auch mehrere Bux-Seiten parallel geöffnet werden. Die Vergütungen sind meist recht ansprechend, die Auszahlungsgrenzen niedrig. Für Auszahlungen müssen Sie über ein Paypal-Konto oder über den Zugang zu einem vergleichbaren Bezahl-Anbieter (Payza, SolidTrustPay-Konto o.ä.) verfügen, da es sich um einen internationalen Zahlungsverkehr handelt, und die Vergütungen meist in Dollar abgerechnet und ausgezahlt werden.

Banner Klicken und Klicken lassen

Bux-Seiten zeichnen sich durch Besonderheiten aus, die bei deutschen Portalen nicht gebräuchlich sind. Zum einen verfügen sie nicht nur über regional begrenzte Mitglieder, sondern agieren weltweit. Zum anderen haben sie ein Referral-System entwickelt, das sowohl den Kauf als auch das zeitweise Mieten von Referrals erlaubt. Diesem Prinzip zufolge können Sie sich nach und nach Referrals zulegen, an deren Verdiensten Sie partizipieren. Ihre eigenen Vergütungen sind entsprechend davon abhängig, ob Sie über Referrals verfügen oder nicht.


Als Nachteil ist es anzusehen, dass Sie von den Referrals nur dann Vergütungsanteile erhalten, wenn man selbst aktiv ist. Eine tägliche Teilnahme mit der gewissenhaften Bestätigung aller verfügbaren Einblendungen ist also ratsam, wenn Sie die Kosten für Ihre Miet-Refs nicht umsonst begleichen wollen. Auch ist nicht immer gewährleidstet, dass Ihre gemieteten Referrals selbst aktiv bleiben, es besteht also immer ein gewisses Risiko, auch Verluste durch die Ausgaben für den Kauf oder die Miete von erworbenen Mitgliedern zu erleiden.


Unsere Empfehlung lautet daher, auf Einzahlungen für den Kauf weiterer Mitglieder zu verzichten und dies lediglich aus Ihrem eigenen, bereits erwirtschafteten Guthaben zu bestreiten. Weiterhin achten Sie bitte darauf, dass die Mietdauer möglichst für einen langen Zeitraum angegeben wird, unsere Erfahrungen zeigen, dass es sich dann um aktive Refs handelt, die vermutlich selbst auf diese Weise ihre Einnahmen erzielen. Haben Sie einen inaktiven Referral erwischt, können Sie diesen wenigstens nach einer bestimmten Frist ersetzen lassen, was es allerdings notwendig macht, dass Sie sich aktiv um Ihren Account kümmern und die Entwicklung am besten tagtäglich beobachten. Sollten Sie nach einigen Monaten über ausreichende Erfahrungen bei Bux-Seiten verfügen, haben Sie ein wirklich gutes Verdienstmodell zur Hand.

Navigation

Surfbars

Surfbars


Partner

Information
SEO3000